Zusätzliche Bahnsteigkapazitäten im Süden Pasings

Das Projekt

Pasing, der mit täglich rund 100.000 Fahrgästen drittgrößte Münchner Bahnhof, ist bereits heute überdurchschnittlich stark frequentiert. In Zeiten hohen Verkehrsaufkommens kann es bereits bei geringen Unregelmäßigkeiten zu Überlastung einzelner Bahnsteiggleise kommen.

Um den künftig noch weiter steigenden Anforderungen im Schienenpersonennah- und Fernverkehr gerecht werden zu können, wird im Süden des Bahnhofs ein zusätzliches Gleis errichtet und der heute als Außenbahnsteig genutzte Bahnsteig 0 (Südbahnsteig) zu einem Mittelbahnsteig umgebaut.

Daten & Fakten

 
Projektname Südbahnsteig München-Pasing
ProjektzielKapazitätserhöhung
Erneuerung
ProjektstandGrobplanung
AusblickAnpassung der Vorplanung an den neuen Planungsauftrag für den Westkopf Pasing.

Maßnahmen

  • Errichtung des neuen Gleis 1
  • Modernisierung und Umbau des aktuell als Außenbahnsteig genutzten Bahnsteigs 0 (Südbahnsteig) zu einem Mittelbahnsteig zwischen Gleis 2 und dem neuen Gleis 1

Nutzen & Ziele

  • Schaffung zusätzlicher Fahrmöglichkeiten, um die Leistungsfähigkeit und Flexibilität des Bahnhofs zu erhöhen, wie z.B. die Nutzung der Sendlinger Spange bei Störfällen im Bereich der S-Bahn-Stammstrecke
  • Zusätzliche Bahnsteigkapazitäten für Züge Richtung München Hbf
  • Barrierefreier Zugang zum Südbahnsteig
  • Anpassung des Südbahnsteigs an die bereits bestehenden Bahnsteige mit zeitgemäßen Ausstattungselementen, wie Bahnsteigdach, Blindenleitsystem und Videoüberwachung

Meldungen

Kontakt

Michael Hatzel

Leiter Neu- und Ausbauprojekte Knoten München