Pendelzugverkehr Nordring München

Das Projekt

Der Münchner Norden ist von einem deutlichen Wachstum an Einwohner:innen und Arbeitsplätzen geprägt. Dies führt auch zu mehr Verkehr. Dadurch ist der Bahn-Nordring stärker in das Blickfeld gerückt. Er verläuft von Unterföhring zum Rangierbahnhof Allach – weitgehend parallel zum stark befahrenen Frankfurter Ring. Dieser Gleisstrang dient aktuell ausschließlich dem Güterverkehr.

Künftig soll er auch punktuell vom Westen her für den Personenverkehr genutzt werden. Ziel ist, Pendelzüge von Karlsfeld oder Moosach über den Nordring bis zum BMW-Forschungs- und Innovationszentrum und/oder optional auch bis zum „Euro-Industriepark“ fahren zu lassen.

Im Frühjahr 2021 haben der Freistaat Bayern und die DB die Planungsvereinbarung unterzeichnet. Daraufhin wurde die betriebliche Aufgabenstellung erarbeitet. Aktuell wird die Vergabe der Planungsleistungen vorbereitet.

Daten & Fakten

 
Projektname Pendelzugverkehr Nordring München
ProjektzielKapazitätserhöhung
Barrierefreiheit
Fahrzeitverkürzung
ProjektstandGrobplanung
AusblickErstellung Vorentwurfsheft

Maßnahmen

  • Ertüchtigung des Nordrings für Pendelzüge 

Nutzen & Ziele

  • Über den Nordring können Fahrgäste des Schienenpersonennahverkehrs künftig aus dem Umland schneller den Münchner Norden erreichen.
  • Bisher im motorisierten Individualverkehr abgewickelte Fahrten werden auf öffentliche Verkehrsmittel verlagert: Das spart CO2 und verbessert die Öko-Bilanz.
  • Absehbare Neuverkehre sollen künftig an einen leistungsfähigen und attraktiven öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angebunden werden.

Meldungen

Kontakt

Michael Hatzel
Leiter Neu- und Ausbauprojekte Knoten München

Bildergalerie