• Bahnausbau München
  • »
  • Beseitigung von Engpässen im Streckennetz » Projekt: Abstell- und Wendegleis Bahnhof Weßling (NEM 16)

Abstell- und Wendegleis Bahnhof Weßling (NEM 16)

einschließlich barrierefreier Ausbau

Kurzbeschreibung

  • Bau eines 210 m langen Stumpfgleises zum Abstellen und Wenden von S-Bahn-Zügen
  • Anpassung der Leit- und Sicherungstechnik
  • Barrierefreier Ausbau:
    • Bau eines neuen, 96 cm hohen Mittelbahnsteiges
    • Bau einer zusätzlichen Unterführung am östlichen Bahnsteigende mit barrierefreien Anschlüssen an den Bahnsteig (Aufzug) und an das öffentliche Straßennetz (Rampen)
    • Einbau Blindenleitsystem
  • Neubau eines Bahnsteigdaches

  • Ausweitung des Zugangebotes
  • Verbesserung der Betriebsqualität
  • Herstellung eines barrierefreien Zuganges zum Bahnsteig
  • Stufenfreies Ein- und Aussteigen in die S-Bahn-Züge
  • Verbesserung des Erscheinungsbildes der Station
  • Verkürzung der Fußwege durch Bau eines zweiten Bahnsteigzuganges

  • Die Kosten sind in den Gesamtkosten für die 2. Stammstrecke München enthalten.

  • Bund
  • Freistaat Bayern
  • Deutsche Bahn AG
  • Landeshauptstadt München

Das Abstell- und Wendegleis Weßling (NEM 16) ist als eine von sieben netzergänzenden Maßnahmen Bestandteil des Bau- und Finanzierungsbetrags zur 2. Stammstrecke München.

Die Kosten für den barrierefreien Ausbau sind über das "Bayernpaket 2013-2018" gedeckt.

  • Im Dezember 2016 erfolgte die Durchfinanzierung der 2. Stammstrecke München. Diese umfasst ein Paket an Infrastrukurmaßnahmen. Dazu gehören sieben sogenannte "netzergänzende Maßnahmen" (NEM), so auch der Bau des Wendegleises Weßling (NEM 16). Die Planungen werden unter Berücksichtigung der Inbetriebnahme der 2. Stammstrecke München durchgeführt. Der barrierefreie Ausbau der Station erfolgt parallel.
  • Aktuell läuft die Entwurfs- und Genehmigungsplanung (HOAI-Leistungsphasen 3 und 4).

  • geplanter Baubeginn im Jahr 2023
  • Inbetriebnahme spätestens mit der 2. Stammstrecke München