Kurzbeschreibung

  • Herstellung eines Überwerfungsbauwerkes im Gleisdreieck Pasing und Rückbau der Abzweigstelle im Bahnhofsteil Westkreuz (dort trennen sich die Gleise der S-Bahn-Linien 6 und 8)
  • Anpassungen an der Signaltechnik
  • Anpassungen an den Eisenbahnüberführungen über die Bodenseestraße

  • Züge auf den beiden zusammenlaufenden Strecken können künftig ohne gegenseitige Behinderung ein- und ausfädeln.
  • Ermöglichung eines dichteren Zugbetriebes (unter anderem Einführung von Expresslinien auf der S8)
  • Verbesserung der Betriebsqualität

  • Die Kosten sind in den Gesamtkosten für die 2. Stammstrecke München enthalten.

  • Bund
  • Freistaat Bayern
  • Deutsche Bahn AG
  • Landeshauptstadt München

Das Abzweigstelle Westkreuz (NEM 13) ist als eine von sieben netzergänzenden Maßnahmen Bestandteil des Bau- und Finazierungsbetrags zur 2. Stammstrecke München.

  • Im Dezember 2016 erfolgte die Durchfinanzierung der 2. Stammstrecke München. Diese umfasst ein Paket an Infrastrukurmaßnahmen. Dazu gehören sieben sogenannte "netzergänzende Maßnahmen" (NEM), so auch der Ausbau der Abzweigstelle Westkreuz (NEM 13). Die Planungen werden unter Berücksichtigung der Inbetriebnahme der 2. Stammstrecke München durchgeführt.
  • Aktuell werden die Planungen der DB Netz AG für die Abzweigstelle Westkreuz und die Planungen der Landeshauptstadt München für die Brückenbauwerke über die Bodenseestraße zusammengeführt.

  • Geplanter Baubeginn im Jahr 2024
  • Inbetriebnahme spätestens mit der 2. Stammstrecke München