Regionalzughalt Poccistr.: Info-Markt im Kulturzentrum LUISE

Der ehemalige Südbahnhof wird zum attraktiven Verkehrsknotenpunkt

Ende Oktober fand im Kulturzentrum LUISE ein Informationsmarkt für unmittelbare Anwohner:innen des Münchner Dreimühlenviertels statt. An vier verschiedenen Ständen hatten interessierte Besucher die Gelegenheit mit Experten ins Gespräch zu kommen. Unter anderem standen diese Rede und Antwort bei konkreten Fragen zu technischen Plänen, zu Anliegen des Schall-, Erschütterungs- und Naturschutzes oder gaben einen allgemeinen Überblick zu den gesamten Bauvorhaben im Münchner Süden.

Das Bahnnetz ist heute stärker ausgelastet denn je. Das gleiche gilt für viele Bahnhöfe und Bahnsteige. Daher treiben der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn (DB) das Investitionsprogramm „Bahnausbau Region München“ voran. Eine wesentliche Rolle übernimmt dabei zukünftig der Münchner Südring. Der Neubau des Regionalzughalt Poccistraße trägt zur Entlastung der stark frequentierten Umsteigebahnhöfe Marienplatz, Hauptbahnhof und Ostbahnhof bei und schafft zudem attraktive Verbindungen an den öffentlichen Personennahverkehr.

Attraktive Mobilität durch erweiterte Reiseverbindungen sowie umweltfreundliche Anbindung an Nah- und Fernverkehr

Zentraler Bestandteil des Projekts ist der Bau eines 340 Meter langen, 76 Zentimeter hohen und beidseitig anfahrbaren Bahnsteigs. Dort halten zukünftig Regionalzüge von und nach Rosenheim, dem Chiemgau oder Mühldorf. Sie befahren den Südring bisher ohne Zwischenhalt. Reisenden wird außerdem eine Verknüpfung an die bestehenden U-Bahnlinien U3 und U6 sowie zur geplanten U9 ermöglicht.

Lage des neuen Regionalzughalts im Bereich des KVR, Standesamt sowie der Städtischen Berufsfachschule für Kinderpflege

Die Hauptbaumaßnahmen des Regionalzughalts Poccistraße konzentrieren sich dabei auf den Bahnsteig, der auf der Höhe des Kreisverwaltungsreferats (KVR), des Standesamts sowie der Städtischen Berufsfachschule für Kinderpflege geplant ist. Um Platz im Gleisbett zu schaffen, werden an dieser Stelle zwei Gleise um rund 8 Meter verschoben. Im Bereich der Eisenbahnüberführung Lindwurmstraße werden außerdem zwei bestehende Weichen neu angeordnet. Während das Abstellgleis zwischen Lindwurmstraße und Bavariaring zurückgebaut wird, findet der Umbau eines anderen Abstellgleises auf Höhe der Tumblingerstraße statt. Außerdem muss die Bahn einige Gleisumbauten, inklusive Anpassungen der Oberleitungs- und signaltechnischen Anlagen vornehmen.

Wie geht es weiter?

Anfang 2023 möchte Projektleiter Uwe Leidig die Unterlagen für die Planfeststellung (Baugenehmigung) einreichen. Damit ist ein wichtiger Meilenstein im langwierigen Genehmigungsprozess geschafft. Je nach dessen Verfahrensdauer und dem Abschluss eines Finanzierungsvertrags mit dem Freistaat Bayern könnte der Bau in den nächsten drei bis vier Jahren beginnen.

Pressestimmen zum neuen Regionalzughalt Poccistraße:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-bahn-poccistrasse-regionalzughalt-1.5673752

https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/regionalzughalt-an-der-poccistrasse-ein-neuer-bahnhof-fuer-muenchen-art-850490

Zurück